Sonntag, 17. Juni 2018

True Fruits to go

Auf diese Idee hat mich tatsächlich mein neun Monate alter Sohn gebracht, weil er sich strikt weigert aus irgendwelchen "Babyflaschen" etc. zu trinken. Also habe ich nach einer Alternative für unterwegs gesucht. Die Emil Flaschen finde ich super toll, aber mit so einer kleinen Öffnung kommt er noch nicht zurecht und plötzlich war mir klar: Die True Fruits Flaschen sind einfach perfekt!
Allerdings wollte ich sie nicht einfach so in meine Tasche rein werfen - schließlich sind es Glasflaschen (was durchaus ein wichtiges Kriterium für mich war). Schnell war klar: Eine Schutzhülle muss her.
Inzwischen ist es nicht bei dieser einen Flasche geblieben, sondern die gesamte Familie nutzt große und kleine True Fruits Flaschen für unterwegs (der Filz hält die Getränke bei diesem Wetter einfach herrlich kühl).
Falls ihr auch gerade auf der Suche nach einer Flasche für unterwegs seid gibt es hier nun die Anleitung...




Ihr braucht:



Dicken Filz (meiner ist 0,5mm)
Stoff (dieser kann natürlich auch upcycling sein)
Eine Flasche ;-)
Kordel (wer mag passende Kordelstopper - man kann natürlich auch einen Knoten machen)
Die üblichen Nähutensilien (Nähmaschine, Garn, Nadel (Sternzwirn)....)


Schneidet euch zuerst den Filz für das Grundgerüst der Flaschenhülle zurecht.
Zeichnet euch dazu auf, wie dick eure Flasche ist. Wichtig ist, dass ihr den Stift gerade an der Flasche entlang führt, denn wenn ihr es schräg nach innen macht wird es zu klein und die Flasche passt nicht in die Hülle.
(>Bei der großen True Fruits Flasche ist der Durchmesser ca. 8cm)






Legt eure Flasche auf den Filz und zeichnet die Höhe an, die der Filz haben muss um die Flasche zu schützen (der Stoff wird darüber hinaus ragen). Zeichnet euch außerdem an, wie groß eure Filz Platte sein muss, damit die Flasche hinein passt (einmal entlang rollen) und ihr ein Rechteck erhaltet.
(>Mein Rechteck für die große Flasche beträgt 21x26cm)


 Nun geht es ans Nähen. Schließt mit ein Paar Stichen (WICHTIG: Mit einem Faden, der nicht so schnell reißt, wie z.B. Sternzwirn) die beiden Enden des Rechteckes zusammen (wenn ihr euch unsicher seid, welche Enden wickelt die Flasche noch einmal ein ;-)). Ich habe einen Matratzenstich genommen (es muss nicht so ordentlich aussehen - das wird ja eingepackt...)


Nach dem selben Prinzip wird dann der Filzkreis ebenfalls angenäht.


Nun sollte eure Flasche gut durch die übrig gebliebene Öffnung passen.
 

Jetzt geht es an den Stoff. Da habt ihr viele Möglichkeiten. Ihr könnt alles aus einem Stoff machen oder Teilungen machen. Ich beschreibe hier die einfachste Variante, aus einem Stück Stoff. Ihr werdet aber später auf den Bildern auch noch die Variante mit Leder sehen.

Legt den Stoff im Bruch (Gefaltet) umgekehrt wie auf dem Bild (also schöne Seite nach innen ich hab es nur zum Verständnis so gemacht), sodass ihr oben 4cm (also durch den Bruch 8cm) "übrig" habt (dort wird später die Kordel sein). Nun macht ihr das selbe Spiel wie vorhin mit der Flasche mit eurem Filz, dass ihr messt, wie viel Stoff ihr benötigt, um einmal um den Filz zu kommen. Dieses Mal verlängert ihr eure Angaben allerdings um eine Nahtzugabe von 1,5cm (wenn ihr geübt im Nähen seid reicht auch weniger)


Zeichnet dann auch die Rundung auf dem Stoff auf und fügt auch hier die Nahtzugabe an.


Steckt euch nun die Rundungen (rechts auf rechts) oben und unten an die kurzen Seiten und näht diese an. Das Ganze sieht, wenn ihr es wendet, ein bisschen aus wie ein ultralanges Schlampermäppchen aus.
Steckt dann das Filzstück an die untere Seite hinein (was unten ist entscheidet ihr ;-) und markiert euch, bis zu welcher Stelle es geht.


(WICHTIG: Wenn eure Nähmaschine keinen Freiarm hat bitte zuerst das Knopfloch >siehe unten nähen und dann hier weiter machen)

Dreht das Ganze nun wieder auf die linke Seite und näht von unten die Langen Seiten ca 9cm länger als die Stelle, die ihr euch markiert habt zusammen und steckt das Filzstück hinein.


Steckt nun die  zweite Rundung nach innen, wie es später hin gehören wird.
 (Bitte nicht irritieren lassen, da ich mehrere Flaschen genäht habe ist hier die Version mit Kunstleder zu sehen...)


markiert euch nun etwa 2cm oberhalb des Filzstückes auf dem Stoff den Punkt, wo die Öffnung für die Kordel hin soll. 


"Baut" das Ganze noch einmal auseinander und näht ein Knopfloch mit der Nähmaschine an die markierte Stelle. Wahlweise könnt ihr natürlich auch eine Öse anbringen - das hatte ich aber keine :)...


Steckt nun das Filzstück wieder in den Stoff und schließt eure Wendeöffnung knappkantig.


 Nun müsst ihr einen Tunnel für die Kordel nähen. Dazu näht ihr etwas unterhalb eures Knopfloches (oder der Öse) einmal rundrum entlang.
Es ist geschmackssache, ob ihr noch ein zweites mal oberhalb entlang näht oder es so lasst.


 Fixiert eine Sicherheitsnadel an der Kordel und fädelt sie durch euren Tunnel.


Wenn ihr möchtet könnt ihr nun den Kordelstopper anbringen...


... und sonstige "Aufhübscher" anbringen. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Ich habe lange überlegt, wie ich euch diese Anleitung plausiebel machen kann und ich hoffe, es ist mir halbwegs gelungen. Einfacher wäre es gewesen, es euch anhand eines Schnittmusters zu erklären. Aber da es sehr viel Zeit in Anspruch nimmt dachte ich ich versuche es mal so und stelle die Frage in den Raum, ob ihr Interesse an einem Freebook hättet oder ob es so verständlich genug ist.
Schreibt es mir doch in die Kommentare (hier oder in Facebook) oder schreibt mir eine Mail, damit ich bescheid weiß.
Wenn viele sagen Jaaa Schnittmuster, werde ich mich dran machen wenn nicht spar ich es mir ;-).

Wenn ihr informiert bleiben wollt, wann es so weit ist aboniert mich gerne bei Facebook (Utinis Wundertüte).
Und da sind wir auch schon beim Stichwort, denn:

Bei Facebook gibt es ab heute ein GEWINNSPIEL

Ihr könnt eine solche Flaschenhülle, nach euren Vorstellungen genäht, gewinnen und spart euch das  selbst nähen :)...

WICHTIG: In den True Fruits Flaschen können nur nicht Kohlensäurehaltige Getränke transportiert werden



Übrigens:



Für die Flasche von meinem Sohn habe ich übrigens kein Filz, sonder Armaflex Isolierung verwendet, damit auch nichts passiert, wenn sie mal runter fällt.


Nun wünsche ich euch einen wunderschönen sonnigen Tag (auf dem Spielplatz?!)
Eure Utini

Sonntag, 10. Juni 2018

Strohhalm Flaschen

Hallo ihr Lieben,

auf Facebook habe ich am internationalen Tag der Umwelt schon verraten: Ich möchte ein kleines Upcycling/Zero Waste Spezial machen...
Wenn ihr meinen Blog schon länger verfolgt, dann wisst ihr, dass ich immer wieder upcycling Ideen vorstelle. Im Moment beschäftige ich mich intensiver mit dem Thema Zero Waste und weil ihr alles ausbaden dürft, was mich momentan beschäftigt ;-) möchte ich euch auch dieses Mal "mit ins Boot" holen.

Dazu möchte ich euch heute ein kleines DIY Projekt zeigen, das wirklich schnell geht und aber (wie ich finde) ziemlich cool ist:




Ihr kennt sicher alle diese Schraubgläser mit Strohhalm oder? Die sind schon eine ganze Weile ziemlich "in" und inzwischen gibt es sie echt üüüberall zu kaufen.
Wahrscheinlich kam mir deshalb die Idee, als ich die Flaschen auf der Suche nach Ideen angestarrt habe :D. Aber beginnen wir am Anfang ;-).
Irgendwann haben wir beim Einkaufen die Smoothies für uns entdeckt. Da wir inzwischen eigentlich kaum noch Softdrinks und co (die Ausnahme ist Weihnachten und co wenn die ganze Familie da ist :D) kaufen und auch unseren "Sprudel" selbst machen war das irgendwie mal "was besonderes". Allerdings sind die Flaschen ohne Pfand. Ja, ich weiß - Glas kann nahezu zu 100% recyclet werden aber sind wir mal ehrlich: ein bisschen schade ist es doch!
Also habe ich mich auf die Suche nach Ideen im WWW gemacht aber ich habe nichts gefunden, was mich wirklich vom Hocker gehauen hat. Die Idee kam mir dann nachts im Bett, als ich nicht schlafen konnte :D und die Umsetzung ist wirklich einfach.


Los gehts:


Über die Jahre haben sich inzwischen einige Flaschen angesammelt...



Ich habe mich für die transparenten Flaschen entschieden, da ich davon am meisten habe.
Damit die Deckel nicht anfangen zu rosten habe ich mir Tüllen besorgt.



Bohrt zuerst ein Loch mit einem dünnen Bohreinsatz in der Mitte des Deckels  vor.



Um die Öffnung zu vergrößern habe ich einen Schälbohrer genutzt. Wie man auf dem Foto sieht gibt es hier Markierungen wo ihr sehen könnt, wie tief ihr bohren müsst.




Jetzt wird die Tülle in die  Öffnung eingebaut. in der Tülle befindet sich eine kleine Einkerbung, wo der Deckel dann fest sitzt. Wenn ihr ganz sicher gehen wollt, dass kein Wasser in die Tülle kommen kann klebt diese an. Achtet aber unbedingt darauf dass es für Lebensmittel geeignet ist.



Wiederholt das Ganze bei so vielen Fläschchen wie ihr mögt.




Ganz wichtig ist, dass ihr die Flaschen vor der Nutzung gründlich spült um alle Bohrreste entfernt.
Habt ihr das getan könnt ihr sie füllen und einen Strohhalm durch die Tülle stecken.


Natürlich könnt ihr das Ganze auch mit jedem anderen Schraubglas/Schraubflasche machen, wenn ihr noch welche habt, die viel zu wenig Beachtung finden.
Also ich finde sie echt toll, weil sie nicht jeder hat - na gut, wenn ihr alle das bastelt gibt es doch einige :D aber ich glaube es wird dennoch etwas besonderes bleiben ;-). Lasst uns doch einen neuen Trend starten - ich würde mich freuen!


Heute habe ich alte Strohhalme genutzt, die seit Jahren hier sind aber nie genutzt werden aber ich bin momentan auf der Suche nach wiederverwendbaren Alternativen.
Ich weiß nur noch nicht, ob Metall, Glas oder Holz am Besten ist - vor allem im Bezug auf  Kinder. Habt ihr  Erfahrungen? Schreibt es mir gerne in die Kommentare




Ich hoffe, die Idee gefällt euch. Die nächste Idee, für die großen True Fruits Gläsern steht schon in den Startlöchern und ich bin schon so darauf gespannt, wie es euch gefällt :)...
So viel sei verraten: Es wird auch ein Gewinnspiel geben.
Wenn ihr Lust auf noch mehr Upcycling/DIY und co habt dann unterstützt meine Seite und aboniert "Utinis Wundertüte" in Facebook und bleibt so immer auf dem laufenden ;-)
Ich freue mich auf euch!
Utini

PS: Falls ihr noch keine Gläser auf Vorrat habt, aber genervt von den Wespen seid, wenn ihr draußen sitzt findet ihr übrigens hier noch einmal meine Idee für den Glas Fliegenschutz aus Stoffresten.
Und wenn ihr nicht wisst, was ihr einfüllen sollt schaut euch gerne noch auf dem Blog bei den Rezepten um, z.B. bei der Zitronenlimo von letzter Woche...

Samstag, 2. Juni 2018

Sommerzeit - Zitronenlimozeit

 Gestern habe ich auf Facebook ja schon die beiden Rezepte für den Holunderblütensirup und das Holunderblütengelee gepostet denn endlich blüht er wieder - der Holunder. Aber natürlich gibt es noch unzählige Alternativen für Limos und co. Und Sommerzeit ist Limozeit. Deshalb möchte ich euch heute ein neues Limo Rezept vorstellen

Zitronenlimo



Eine meiner Lieblingslimo abgesehen von Holunder (Wenn man das ganze Jahr Holunderlimo trinkt hat man ja auch irgendwann mal genug) ist Zitronenlimo. Ausprobiert habe ich das vor ein paar Jahren das erste Mal durch Zufall. Ich habe beim Backen Zitronenschale gebraucht, aber den Saft nicht - also habe ich nach Rezepten gesucht, was ich daraus machen kann und bin (zum Glück) auf diese Idee gestoßen. Und ihr könnt mir sagen, was ihr wollt - aber keine gekaufte Limo schmeckt so gut, wie selbst gemachte....


Zutaten
Zitronensaft (und wenn ihr möchtet etwas Limette - die Kombi mag ich besonders gern)
Zucker
Wasser


Als erstes presst ihr die Zitronen/Limetten aus (natürlich kann man das ganze auch aus fertigem Zitronensaft machen) und wiegt, wie viel Gramm Saft zusammen gekommen ist.
Gebt den Saft in einen Topf und wiegt GENAU SO VIEL Zucker ab, wie ihr Saft habt und gebt diesen ebenso in den Topf.
Nun gebt ihr die HÄLFTE der Menge des Saftes nochmals an Wasser zu der Mischung.

Beispiel:
500g Zitronensaft
500g Zucker
250ml Wasser

 Stellt das ganze auf den Herd und lasst es für ca 8 Minuten köcheln, damit sich der Zucker auflösen kann und alle Bakterien abgetötet sind.


Füllt den Sirup dann am besten mit einem Trichter in Flaschen und schraubt diese fest zu.
Ich nutze immer ein Paar Bügelflaschen zum verschenken, denn die Sirup Ideen kommen bei allen immer echt gut an - Dabei ist es oft, wie dieser mega schnell gemacht und echt einfach. Für den Privatgebrauch dürfen es auch ruhig leere Smoothie Flaschen sein (Übrigens ist auf diesem Bild schon ein Hinweis, worum es die nächsten Wochen gehen wird :D)


Jetzt könnt ihr, an heißen Sommertagen einfach Limo selbst zubereiten, indem ihr den Sirup mit (Mineral)Wasser aufgießt. 
Lasst es euch schmecken!
Eure Utini

Sonntag, 27. Mai 2018

Bucheinband


 Ich bin ein großer Fan von Notitzbüchern und ich nutze sie besonders gern, wenn ich sie hübsch finde :D. Dabei mach ich meine Einbände gern selbst, weil so jedes ein Unikat ist. Vor kürzem hatte ich ein Stück Kunstleder übrig und dachte das wäre doch auch mal cool und tatsächlich hat es super funktioniert!


 Alles was man dazu benötigt ist ein Rest (kunst)Leder, das etwas größer als das Buch selbst ist, ein Notitzbuch (die bekommt man schon super günstig, wenn der einband nicht so toll aussehen muss - und den verschönern wir ja selbst ;-)), Leim, evtl. Klammern und andere Bücher zum beschweren und "Deko" wie Buchecken oder ein Lederband


Schneidet zuerst das Leder zu. Es sollte ein Paar cm über alle Seiten des Buches heraus ragen, die später umgeklappt werden. Schneidet dann die Ecken ab. Aber ihr kennt das Prozedere wahrscheinlich noch aus der Schulzeit, wenn man die Bucher eingepackt hat...
 

 Dann geht es ans Kleben. Ich habe nicht alles gleichzeitig, sondern nach und nach geklebt, damit ich wirklich alles so hin ziehen konnte, wie ich es möchte, denn mit dem Kleber verrutscht es gerne mal.
 

Die Ränder habe ich mit Klammern fixiert, damit es gut anliegt und hält. Arbeitet euch so Schritt für Schritt um alle Seiten des Buches.
 

Mit einer Pinzette lässt sich das Stück am Buchrücken auch gut einkleben und anschließend mit einer klammer fixieren. 


 Weil Buchecken einfach immer schän aussehen und auch kleine Schönheitsfehler verstecken können ;-)  habe ich ringsum welche angebracht.


 So schaut es nun aus das fertige Notitzbuch mit Lederoptik. Es ist echt einfach und geht schnell.


Als kleine Dekoration habe ich noch ein Lederband rum gebunden.
So ein Notitzbuch lässt sich auch toll verschenken - einfach als Notitzbuch oder als Rezepte Buch oder oder oder :)

Lasst eurer Fantasie freien Lauf!
Eure Utini

Montag, 21. Mai 2018

Ikea Hack fürs Kinderzimmer

Hallo ihr lieben
Ich dachte mir, weil Feiertag ist gibt es heute einen kleinen, zusätzlichen Blogeintrag mit einem total simplen aber wie ich finde echt schönen Ikea-Hack fürs Kinderzimmer.
Nein keine Sorge ich werde mich nicht der cyber Kriminalität zuwenden. Für alle die den Begriff nicht kennen ein Hack ist eine Idee, wie man Dinge die massenhaft produziert werden wie eben beispielsweise bei IKEA individuell verändern können. Teilweise haben die Dinge dann sogar ein ganz andere Aufgabe wie zuvor.


Auf die Idee kam ich, weil ich beim einrichten des Kinderzimmers einfach keine schöne (und bezahlbare) Stehlampe für die Leseecke finden konnte. Vielleicht finden einfach auch viele, dass ein Kinderzimmer keine Stehlampe braucht? Jedenfalls finde ich, dass es das ganze viel gemütlicher macht und Leseplätze sind so wichtig erst recht für Kinder da sollte es an Gemütlichkeit nicht fehlen.
Gerade wenn man das Kind langsam zur Ruhe kommen lassen will vor dem Schlafen ist es eher kontraproduktiv zu viel Licht an zu haben aber das ist eine andere Diskussion....
Lange Rede kurzer Sinn, weil ich nichts finden konnte habe ich wie ich dachte vorübergehend meine Gute, alte (ich glaube sie stammt vom 3. Ikea Besuch meines Lebens - ich erinnere mich noch gut, das war an Midsommer) Ikea STORM Lampe hin gestellt.
Das war dann auch einige Zeit echt OK wenn ich auch nicht 100% zufrieden war. Durch Zufall ist mir im secondhand Laden ein Moskitonetz der ikea Fabler Reihe  gestoßen. Da ich die Reihe schon immer toll fand - Bunt aber nicht kitschig war klar, das Netz muss mit auch wenn ich noch nicht wusste wo es aufgehängt wird.
Zurück im Kinderzimmer habe ich mich nach dem richtigen Platz umgesehen aber wirklich zufrieden war ich nirgends und einfach ein Loch in die Decke machen ohne zufrieden zu sein ist gefährlich :D.
Also vertagte ich die Frage und schmiss das Moskitonetz einfach mal auf die Lampe in der Ecke.

Naja wie es weiter ging könnt ihr euch wahrscheinlich denken - ich stand davor und dachte oh gar nicht schlecht. Schnell die natürlich viel zu langen Enden des Netzes unten in die Lampe gesteckt und ein Zickzack Band passend zur Fabler Serie herum gebunden.
 

Fertig ist die Kinderlampe
Wichtig ist, dass ihr nur LED Leuchtmittel nutzt wenn ihr das macht damit sich das Ganze nicht aufheizt.





Jetzt wünsche ich euch noch einen gemütlichen Lesenachmittag ;-)
Eure Utini

Sonntag, 20. Mai 2018

Strandponcho im Drachenlook

Freut ihr euch auch schon so auf den Sommer wie ich? Die Sonne lässt sich ja schon jetzt immer wieder blicken und wir hatten schon richtig tolles Wetter in diesem Jahr. Ich hoffe, dass wir auch den Sommer noch genießen dürfen und er nicht im Regen versinkt...
Meine Vorbereitungen was das Nähen betrifft sind jedenfalls voll durchgestartet und wir sind mit Musselin voll ausgestattet ;-). Damit der kleine Wirbelwind im Sommer auch am Strand eine gute Figur macht ist letzte Woche ein Drache unter meiner Nähmaschine hervor gehopst und das aus ungenutzten Handtüchern. Wie, das möchte ich euch heute zeigen.


So sieht er aus, der Wasserdrache ;-)


Ihr braucht 

Zwei (grüne) Handtücher mit oder ohne Muster
Ein Handtuch (hier reicht zur Not auch ein Rest) in einer anderen, evtl auffälligeren Farbe
Knöpfe, Nähmschine und die üblichen Nähutensilien...


Als erstes habe ich ein Schnittmuster für die Kapuze erstellt. Dazu habe ich ein vorhandenes Kapuzen Schnittmuster genommen, das ich hatte und es nach hinten hin verlängert (Ich zeichne Schnittmuster immer Auf Backpapier . Damit kann man gut abpausen und es ist groß). Ich hab versucht, es für euch einzufangen aber leider sieht man es kaum - dort wo die feine Linie ist würde die Kapuze normalerweise enden.
WICHTIG: Markiert euch diese Stelle, wo die Kapuze normal enden würde auf dem Stoff.
Ab dieser Stelle habe ich das Ende einfach weiter spitz nach unten zulaufen lassen. Wenn ihr kein Schnittmuster für eine Kapuze habt und kein Geld für eines ausgeben möchtet lohnt es sich bei google nach Freebooks zu suchen, die ihr euch einfach ausdrucken könnt.
Von dieser Kapuze benötigt ihr 2 Teile die ihr wenn ihr ein Muster habt einmal Rechts und einmal Links auflegen müsst, dass die Teile zusammen passen. Ich habe mich für ein gemustertes Handtuch entschieden, weil die Kapuze der Eyecatcher werden sollte.Noch nicht zusammen nähen ;-)


Dann braucht ihr die Drachenstacheln. Dazu habe ich Dreiecke in verschiedenen Größen ausgeschnitten...


 ...und dann immer 2 gleich große,schöne Seite auf schöne Seite  an zwei Kanten zusammen genäht...


... Wendet es dann mit einem Essstäbchen . Bei Frottee ist es IMMER ganz wichtig es mit einem Overlock oder Zickzackstich zu versäubert wird sonst fallen euch immer die Fussel ab. Wenn ihr die Sachen zuschneidet wisst ihr was ich meine :D.


Indem ihr die Stacheln der Kapuzenkante entlang legt könnt ihr nachschauen, wie viele ihr noch nähen müsst. 
Wenn ihr alle Stacheln fertig habt legt sie mit der Spitze nach innen auf eine schöne Seite der Kapuzenteile und steckt sie so fest, dass die Stecknadeln der Nähmaschine nicht im Weg sind. Legt dann das zweite Teil darauf und steckt auch diesen nocheinmal mit ein paar Nadeln fest. 
Näht nun zuerst einmal die eine Kante mit den Stacheln und versäubert sie.
Entfernt dann die Stecknadeln und kontrolliert die Naht. Denn jetzt ist ausbessern besser möglich, wie wenn die Kapuze komplett fertig ist. Wenn ihr routiniert im nähen seid und euch eurer Sache sicher seit dürft ihr natürlich auch gleich weiter nähen.
Wenn euch diese Seite gut gefällt und die Naht stimmt näht nun auch die zweite Seite. 
(ACHTUNG)
Hier gibt es zwei  Dinge zu beachten.
1. Achtet darauf, dass die Stacheln am Kapuzenende nicht in diese naht gerät
2. Es wird von der Kaüuzenspitze nur bis zum Ende des ursprünglichen Kapuzen Schnittmusters genäht. Also da, wo ihr sie euch markiert habt. Sonst bekommt ihr eine Mütze aber keine Kapuze zum annähen :)


Wenn ihr bis hier her gekommen seid Herzlichen Glückwunsch - ab jetzt wird es einfacher.
Nun benötigt ihr euer Basic Handtuch, das später um den Körper des Kindes sein soll.
Bei mir war es so, dass ein Gästehandtuch einmal in der Mitte gefaltet genau gepasst hat. Wenn das bei euch nicht so ist müsst ihr die Größe als erstes anpassen.
Dann geht es an den Ausschnitt. Dazu habe ich mich an der Größe eines T-shirt Ausschnittes orientiert und ein Oval in der Mitte des Handtuches heraus geschnitten.


Um die Kapuze in den Ausschnitt zu nähen markiert euch den hintersten Punkt des Ausschnittes und steckt hier die hintere Naht der Kapuze fest. Schöne Seite auf schöne Seite - Wie fast immer...
Nun kann man schon erahnen, wie es einmal aussehen wird.
Näht und versäubert auch diese Naht.


So sieht der Drachenponcho bisher aus. Zeit für die erste Anprobe ;-)...


... Der Poncho ging zwar über den Kopf aber um ihn schnell überzuwerfen ist es noch nichts. Deshalb habe ich mich für einen kleinen Ausschnitt entschieden, den ich einfach durch einen kleinen Schnitt nach unten erhalte.


Damit der Ausschnitt schön ausschaut gibt es verschiedene Varianten. Die einfachste ist beispielsweise ein Schrägband in einer passenden Farbe einzunähen (aber das hatte ich einfach keines da).
Deshalb habe ich mich dazu entschieden einen Beleg aus dem übrigen Handtuch der Kapuze zu nähen. Ich hab versucht es auf dem Bild ein wenig einzufangen ;-)
Man könnte die Stelle natürlich auch einfach versäubern (was natürlich nicht ganz so sauber aussieht) oder umnähen, was bei Frotee aber eine ziemlich dicke Wulst geben würde...
 
Damit der Ausschnitt nicht zu groß wird gab es noch einen kleinen Knopf und ein Band, das als Knopfloch fungiert und ich einfach als Schlaufe fest genäht habe.



Damit das Handtuch nicht nur hin und her rutscht und beim spielen im weg ist habe ich zwei Knöpfe angebracht, sodass die Arme gut oben durch passen und es später ein wenig wie Ärmel sein wird ;-).


Die dazugehörigen Knopflöcher müssen dann natürlich auch an der richtigen Stelle angebracht werden. Hier kann man aber auch beispielsweise mit Druckknöpfen (Snaps) arbeiten - dann spart ihr euch das nähen. Ich fand die Holzknöpfe aber am stimmigsten zum Look.


Zum Schluss habe ich in der hinteren Mitte noch einen Drachenschwanz angebracht, der aus einer Spitze wie der Kapuze und einem Rest Stück (als Schlauch genäht) aus dem Handtuch der Kapuze besteht.



So sieht er nun fertig aus der kleine Wasserdrache


Da bekommt man glatt Lust heute schon in den Urlaub zu gehen. 
Am besten hilft da nur los nähen und träumen. Viel Spaß!

Bis bald eure Utini