Sonntag, 19. März 2017

Frühlingsverlosung

Ostern rückt immer näher und überall - 
ob im Freien oder in den Häusern kommt man nicht um sie herum: 

Die Ostereier

Deshalb möchte ich heute endlich mal wieder eine Verlosung hier auf meinem Blog starten.

Dabei könnt ihr dieses DIY Osterpaket gewinnen:


Es besteht aus einem Filz Osterkorb und 3 Styroporeiern.

Das größte Styroporei kann man öffnen und Beispielsweise als Verpackung für ein Ostergeschenk nutzen :).
Als Beispiel habe ich noch ein Styroporei dazu gelegt dass ich vor einigen Jahren mal befilzt habe - damit ihr sehen könnt was man aus so einem Ei machen kann.


Du willst gewinnen? So gehts:

Lass einen Kommentar bis einschließlich Freitag, den 24. März  unter diesem Beitrag MIT DEINER EMAILADRESSE (damit ich mich bei dir melden kann wenn du gewinnst) da.

Den Rest entscheidet dann das Los.

Ich freue mich auf zahlreiches Teilnehmen an der Verlosung - Wer weiß vielleicht überlege ich mir ja bei vielen Teilnehmern noch etwas besonderes ;-)...
Also Teilt was das Zeug hält :)
Eure Utini

Sonntag, 12. März 2017

Frühlingswindlicht

Nach 2 Wochen Pause gibt es heute endlich wieder was zu lesen für euch :).
Die Idee dazu habe ich zum kaufen für einen ganz unanständig hohen Preis gesehen und will euch heute eigen, wie einfach man es selbst machen kann...



Los gehts:


Als erstes braucht ihr ein Glas für euer Windlicht. Ihr könnt ein kleines Teelichtglas (Einen lieben Gruß an dieser Stelle an die liebe Liisa die mir diese Herrlich duftenden Bienenwachs-Teelichter gemacht hat) oder auch ein größeres nehmen.
Am einfachsten zu basteln ist es hierbei, wenn ihr ein Glas habt dass gerade nach oben verläuft - aber das hatte ich leider nicht :).


 Außerdem braucht ihr dicken sehr steifen Filz in einem oder mehreren Grüntönen. Aus diesem schneidet ihr eine Wiese aus. Wenn euer Glas gerade nach oben geht und nicht nach oben hin breiter wird könnt ihr die Wiese gerade schneiden. Ansonsten müsst ihr es wie oben auf dem Bild in einem großen Bogen ausschneiden. Je steiler euer Bogen ist umso mehr steht der Filz auch oben ab.
Tipp: Ihr braucht eine richtig scharfe Schere und gute Nerven für den dicken Filz ;-)


 Messt an eurem Glas entlang, wie lang eure Wiese sein muss, damit sie um das Glas reicht...


... und schneidet sie ca 2 cm länger ab. 


Wenn ihr 2 Grüntöne ausgeschnitten habt legt diese aufeinander.


Wichtig ist, dass ihr sie ein wenig versetzt aufeinander legt (siehe Bild unten). 
Sonst passiert es, dass der untere Grünton (siehe Bild oben) herausspickelt.


Ihr könnt es ruhig um 2 cm nach rechts bzw. links verschieben...

... denn dann sieht der Rand gleich viel besser aus.

Steckt euere Anfänge mit 2 Stecknadeln zusammen.

Nun habt ihr zwei verschiedene Möglichkeiten:
Ihr könnt den Filz an das Glas kleben (allerdings ist das Glas dann nur noch ein Frühlingsglas) 
oder ihr näht das Ganze mit wenigen Stichen von Hand oder mit der Nähmaschine zusammen.


Ich bin absolut schlecht und ungeduldig im von Hand nähen deshalb habe ich mich für die Nähmaschine entschieden.
WICHTIG: Näht wirklich nur 4-3 Stiche vorwärts und dann wieder 3-4 Stiche zurück. Das hält den Filz locker zusammen und fällt viel weniger auf wie einmal komplett von oben nach unten genäht.
Das selbe wiederholt ihr wenn ihr 2 Farbig arbeitet an der Stelle wo der innere Grünton beginnt, (dort wo oben auf dem Bild die andere Stecknadel war) so wackelt dann nichts mehr.


 Wenn ihr wollt könnt ihr aus dem übrigen Filz (wenn ihr denn noch welches habt) einen Kreis ausschneiden auf den die Kerze dann drauf gestellt wird.

(Wenn ihr den Kreis jetzt an der Wiese fest machen würdet dann hättet ihr ein Frühlingskörbchen - Das ist natürlich auch möglich)


Jetzt ist das Windlicht schon fast fertig. Es geht nur noch ans verzieren.

Dazu könnt ihr fertige Streudeko passend zum Frühling nehmen, oder auch selbst kreativ werden und z.B. aus buntem Filz noch Blumen ausschneiden... Heißkleber hält nach meinen Erfahrungen gut auf dem Filz!




Hier noch einmal kurz die Teelicht Variante


Die Gestaltung des Teelicht-Glases funktioniert genau wie beim großen Glas. Allerdings solltet ihr darauf achten dass ihr trotz Wiese möglichst viele Zwischenräume habt durch die das Licht durchscheinen kann. D.h. die Grashalme sollten möglichst bis ganz unten gehen und der untere Streifen so gering wie möglich gehalten werden.


Auch hier sind der Deko natürlich keine Grenzen gesetzt...


Hier nochmal ein Bild auf dem man dann sieht wie das Licht zwischen den einzelnen Grashalmen hindurchscheint, zur verdeutlichung warum sie bis ganz unten gehen sollten.



Bevor ihr jetzt ans basteln geht noch ein WICHTIGER HINWEIS:
Bitte achtet darauf, dass euer Glas außen nicht zu heiß wird und dass die Grashalme bei eueren Windlichtern nicht in die Kerzenflamme hinein ragen oder in ihre Nähe kommen und lasst sie nicht aus den Augen!!!


Viel Spaß beim basteln!
Eure Utini

Sonntag, 19. Februar 2017

Fasching...


... ist nicht wirklich meins... Versteht mich nicht falsch - ich liebe es Kostüme zu nähen etc. Aber dann fühl ich mich doch immer komisch wenn ich es außerhalb des Hauses irgendwo trag. Außerdem sind diese Faschingspartys einfach nicht meins :D.
Deshalb wird es heute kein DIY für ein Kostüm oder Ähnliches geben, sondern ich möchte euch etwas zeigen. Ich habe lange überlegt ob euch das überhaupt interessiert, nachdem ja schon der ganze Oktober auf meinem Blog Harry Potter gehört hat. Aber ich dachte zu Fasching passt es doch irgendwie nun auch (und außerdem bin ich doch auch ein wenig stolz auf mein Werk :D)


Angefangen hat alles damit dass ich im Dezember nicht laufen konnte weil ich mich am Sprunggelenk verletzt hatte. Was als tun wenn man nicht laufen kann - nicht mal vom Zuschneidetisch zur Nähmaschine? In meinem Fall hab ich mal wieder die Häkelnadel und jede Menge Wolle raus gekramt.
Nun nach 2 Monaten häkeln ist sie fertig: Meine Hogwartsdecke.
Sie ist über 4 KG schwer und riiiesig (leider hab ich die Wollkneul die ich verarbeitet habe nicht gezählt aber glaubt mir es waren viele :D) ...




Es war gar nicht so einfach Bilder in voller Größe zu machen aber ich hab mir Mühe gegeben nicht noch das halbe Wohnzimmer mit drauf zu haben...



Das Innere (das Wappen von Hogwarts) habe ich anhand eines Stickmusters gemacht. Allerdings kann man es nicht 1:1 übernehmen und ich hab einfach immer wieder ausprobiert und wieder aufgezogen wenn es mir nicht gefallen hat...


Außenrum habe ich das erste Mal tunesisch gehäkelt, was ich mithilfe von Youtube gelernt habe. Der Anfang war komisch aber man hat es dann doch sehr schnell raus.


Die Zierborte außenrum habe ich ebenfalls mithilfe eines Youtube Videos gemacht. Ich wollte etwas edles - Hogwarts ist schließlich ein Schloss, aber doch nicht übertreiben. Deshalb habe ich die Borte nur oben und unten angebracht.

Abends beim fernsehen ist sie auf jeden Fall herrlich warm zum einkuscheln. Ich bin mir noch unschlüssig ob sie "nur" Sofadecke bleiben wird oder ob ich noch etwas machen werde.



Mir gefällt es auf jeden Fall =). Und wer weiß vielleicht holen ja noch mehr mal wieder die Häkelnadel raus....

Eine Wunderschöne (närrische) Woche
Eure Utini

Sonntag, 12. Februar 2017

Ein Blumenstrauß zum Valentinstag...

... kann doch irgendwie jeder oder? Wie wäre es mal mit was Neuem?

Einen Strauß Erdbeeren zum Beispiel?


Eigentlich bin ich niemand der im Februar Erdbeeren kauft... Aber die Idee will ich schon länger mal ausprobieren. Als ich dann diese Woche einkaufen war und die Erdbeeren den ganzen Laden in einen herrlichen Duft getaucht haben und Diese dann auch noch im Angebot waren konnte ich dann doch nicht mehr wiederstehen =)...

Hier also meine leckere Valentins-Überraschung

Was ihr dazu braucht:






 Geschmolzene Schokolade (Zartbitter, Vollmilch oder Weiße bleibt euch überlassen)





Wer mag kann  die Schokolade verzieren. Dazu eignet sich fast alles was es da so gibt...


Außerdem natürlich yammi yammi Erdbeeren :)


 Was jezt kommt könnt ihr euch wahrscheinlich schon denken: Ab ins Schokibad mit den Erdbeeren...


Dann am Besten auf ein Stück Alufolie stellen (Davon lässt es sich prima wieder ablösen)



Dann könnt ihr das Ganze aufspießen und zum "Strauß" binden...
(Dadurch dass ich die Erdbeeren Abends in die Schokolade getunkt hab wollte ich sie nicht die Nacht über in der Küche liegen lassen und habe sie in den Kühlschrank getan - Deshalb ist die auf dem Bild so nass)




Damit das Ganze aber nicht so farblos ist könnt ihr zusätzlich noch

Erdbeerrosen

machen. 



  Ich hatte erst versucht euch zu Fotografieren wie die Rosen zu machen sind aber irgendwie schneidet es sich schwer mit einer Hand an der Erdbeere un die Andere an der Kamera. 
Deshalb versuche ich es euch zu erklären - Aber zur Not findet ihr auch Videos bei Youtube...

Los gehts...

Schneidet außen an der Erdbeere gerade nach unten aber NICHT GANZ DURCH. 
Insgesamt müsst ihr 4x wenn man von oben schaut wie ein Quadrat in die Erdbeere einschneiden
Dann macht ihr das selbe nochmal, nur dass ihr weiter nach innen (also das untere Ende der Erdbeere) rutscht und dier Erdbeere dreht (das heißt die gerade seite eures Schnittes ist da wo bei euerem ersten Quadrat die Ecke war.
Geht nun mit dem Messer noch einmal in alle Schnitte und biegt die oberen Ecken der Schnitte nach außen. Dann schneidet ihr das Innere eueres kleinsten Quadrats auch noch einmal durch und drückt es mit dem Messer ein wenig auseinander.



Damit ihr es zu eurem Erdbeerstrauß hinzufügen könnt spießt es einfach ebenfalls auf.
Wenn ihr es ganz perfekt machen wollt, dann könnt ihr es mit einem (Geschenk-)Papier wie einen Blumenstrauß vom Florsten verpacken. Die Überraschung wird beim Auspacken groß sein - versprochen!



Falls euch das mit einem Strauß Erdbeeren doch ein bisschen to much ist könnt ihr die Erdbeeren auch Beispielsweise prima als Tortendeko verwenden. 
(Auf dem Foto übrigens meine Sachertorte an der ich gestern fast verzweifelt bin... By the way kennt jemand eine gute Sachertorten-Glasur die funktioniert?!)



Ich wünsche euch jetzt auf jeden Fall ganz viel Spaß beim Schnitzen und Schokoladen =D

Bis zum nächsten Mal
Eure Utini



Mittwoch, 8. Februar 2017

Ein Spaziergang zu zweit...

... ist wundervoll! Aber wenn es draußen kalt ist kann man sich viel zu oft kaum aufraffen.
Damit in Zukunft die Hände warm bleiben habe ich heute keine Anleitung - aber eine Idee für euch was ich schon vor einigen Jahren gemacht habe:

Handschuhe für Zwei

























Damit die Hände nicht kalt werden habe ich mich beim Material für einen kuscheligen Flece entschieden. Bei Flece müsst ihr allerdings beachten dass er sich beim Nähen sehr schnell verziehen kann.
Als Schnittmuster für die einzel-Handschuhe eignet sich ein vorhandener Fäustling oder es gibt viele Schnittmuster bei Google zu finden. Wichtig ist, dass auch die Hand eures Partners hinein passt - es aber auch bei der Damenhand nicht so groß ist dass man den Handschuh ständig verliert.
Bei diesen Handschuhen oben auf dem Bild ist der Damenhandschuh auch ein wenig kleiner als der Herrenhandschuh. 
Das Schnittmuster für den Partnerhandschuh habe ich gemacht indem ich die Handschuhe schräg zulaufend übereinander gelegt habe (ich hoffe ihr versteht was ich meine :)...).Es sieht auch ein wenig aus wie ein Herz wo eben oben die zwei Öffnungen drin sind.


Verzieren könnt ihr die Handschuhe natürlich wie sich euch gefallen z.B. Mit Applikationen wie z.B. den Herzen aber der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.


Ich hoffe, euch gefallen die Partnerhandschuhe und ihr versteht auch ohne Bildanleitung wie sie zu machen sind. Wenn nicht dann schreibt es mir doch bitte in die Kommentare - dann fertige ich noch ein Paar für euch an mit dem ich es euch Schritt für Schritt zeige.

Ansonsten wünsche ich euch schöne Valentinsspaziergänge!
Eure Utini

Sonntag, 5. Februar 2017

Valentinskekse



Liebe geht bekanntlich durch den Magen :)...
Deshalb ist meine Valentins-Idee ein Schmankerl aus der Küche:

 

 

Liebesbrief Kekse



Wie ihr den Teig herstellen könnt habe ich euch heute nicht extra in Bildern festgehalten weil es ganz simpel ist.
Der Teig besteht aus 
3 Teilen Mehl (z.B. 300g)
2 Teilen Butter - Zimmertemperatur (z.B. 200g)
1 Teil Zucker (z.B.100g)

Außerdem braucht ihr :
kleine Zuckerherzen
etwas Puderzucker und einige Tropfen Saft


Gebt das Mehl, die Butter sowie den Zucker in eine Schüssel und beginnt den Teig mit euren Händen zu kneten. Durch die Wärme eurer Hände lässt sich der Teig besser verarbeiten als mit dem Rührgerät oder der Küchenmaschine. 

Wenn ihr die Zutaten zu einem Teigklumpen verarbeitet habt stellt ihn für ca eine Stunde in den Kühlschrank.

Gebt nach der Ruhezeit etwas Mehl auf die Arbeitsfläche wellt es aus.

 Als Ausstecher ist ein Haus perfekt wobei ich bei meinem einiges anpassen musste
 aber das werdet ihr gleich sehen. 

(Übrigens habe ich die Austecher vor ca. 20 Jahren von meinen lieben Freundinnen Lisa und Desi geschenkt bekommen und sie leisten mir immer noch gute Dienste. Liebe Grüße an dieser Stelle <3 )


Außenrum seht ihr die ursprüngliche Form. Ich habe dann den Kamin und das Überstehende vom Dach abgeschnitten


Das Abgeschnittene braucht ihr nicht mehr - Holt das Innere heraus.


Damit ihr das Obere (quasi das Dach des Hauses) besser nach unten falten könnt drückt es ein wenig mit der Rückseite eines Messers ein. Tut das Selbe unten aus den Ecken rechts und links zur Mitte hin wie ihr es auf dem Bild seht.


Backt das ganze dann ca 10 Minuten bei 180°C


Lasst sie dann abkühlen. In der Zwischenzeit könnt ihr einen Zuckerguss herstellen.
Ihr braucht wirklich nicht viel, nehmt vielleicht einen gehäuften Teelöffel Puderzucker. Ich habe, damit es rosa ist ein wenig roten Saft für den Zuckerguss genutzt


 Mit deinem Zuckerguss kannst du dann die Zuckerherzen an den Briefen fest "kleben"


Das war sie meine erste Valentins-Idee ich hoffe sie gefällt euch.
Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Abend und einen guten Start in die neue Woche

Eure Utini

Sonntag, 29. Januar 2017

Ich lebe noch...

... endlich mal wieder ein Lebenszeichen von mir...
In der letzten Zeit ist unheimlich viel passiert weshalb ich mir eine "kleine Pause" gegönnt habe. Heute gibt es endlich mal wieder ein DIY von mir.
Die letzten Wochen war es eisig kalt und wir haben einiges an Schnee. Klar, dass sich das auch in der Deko wiederspiegelt. Einen Teil meiner Deko und wie man es selber machen kann möchte ich euch heute zeigen:


Einen ganz schnellen Deko-/Kuschelschneemann


Alles was ihr dazu braucht:


 - einen weißen Kuschelsocken (evtl noch einen farbigen falls die Mütze eine andere Farbe haben soll)
- ein Band in der Farbe eurer Wahl 
- Moosgummi in orange und schwarz (oder kleine Knöpfe)
- Watte
- einen schmalen Stoffstreifen als Schal
- Faden
- Schere


Los geht´s...




Zuerst braucht ihr eure Socke und die Schere.
Damit ihr seht wo ihr schneiden müsst hab ich es mit einem Band markiert.




So sieht es dann zugeschnitten aus. Die obere Seite (auf dem Bild die linke Seite) könnt ihr zuerst auf die Seite legen...






 Die untere (geschlossene) Seite der Socke wird nun etwa zur Hälfte mit der Watte aufgefüllt. Traut euch ruhig ein wenig zu stopfen und es als Kugel zu formen. Damit der Schneemann von alleine stehen bleibt könntet ihr unten auch ein wenig Reis einfüllen.



 Wenn ihr mit der Kugel zufrieden seid verschließt die Socke unterhalb der Kugel mit eurer Schur.



Die zweite Kugel macht ihr genau wie die erste (evtl ein wenig kleiner) und verschließt diese ebenfalls wieder mit der Schnur.



 Aus dem zweiten Stück der Socke wird ganz einfach eine Mütze für den Schneemann indem ihr die eine Seite mit einem Band zusammen bindet und die andere von unten ein wenig aufrollt.





Was wäre ein Schneemann ohne Gesicht und Knöpfe?
Ich habe meine Einzelteile dafür aus Moosgummi ausgeschnitten. Man kann es aber auch z.B. durch Knöpfe.

Ab damit auf den Schneemann. Ich habe zusätzlich an der Mütze noch ein Dekoband ran gemacht und ihm einen Schal um den Hals gebunden dass er nicht frieren muss ;-)



Und so sieht er nun aus mein kleiner Socken Schneemann.

Ich hoffe euch hat mein heutiges DIY gefallen und wenn ihr Lust habt probiert es doch gerne aus. Es ist absolut fix gemacht - auch mit und für Kinder :) (je nach Alter der Kinder darauf achten dass es nichts verschluckbares an eurem Schneemann gibt)...








Der Januar neigt sich nun schon fast dem Ende zu und Mitte Februar kommt der Valentinstag mal wieder so plötzlich ;-). Deshalb möchte Ideen für diesen Tag in der nächsten Zeit vorstellen.
Wie sieht es bei euch aus? Gehört ein Valentinsgeschenk für euch dazu oder ist das nur unnötig?
Ist es in jedem Jahr ein Blumenstrauß oder Etwas das auch gerne mal selber gemacht sein darf?
Gehen euch die Ideen vielleicht auch langsam aus nach ein paar Jahren? Vielleicht können wir ja eine kleine Ideensammlung in den Kommentaren machen und uns gegenseitig austauschen.
Dann kann jeder aus den Ideen der anderen Schöpfen.

Los gehts ...
Ich bin gespannt auf eure Valentins-Ideen ab damit in die Kommentare!